Wenn Coworking zum Trend wird


Die Alternative zu Home-Office und Einzelbüro!

Als Gründer eines Start Ups fehlen oft die finanziellen Mittel um ein Büro anzumieten. Außerdem ist die Zukunft des Unternehmens, kurz nach der Gründung oftmals unsicher, weshalb viele Existenzgründer vor der Anmietung eines Gebäudes oder eines Bürotrakts zurückschrecken. Doch welche Alternative gibt es?

Die Alternative der heutigen Zeit lautet Coworking. Was noch vor einigen Jahren die totale Ausnahme war, ist heutzutage Trend unter Arbeitnehmern und Start Up Gründern. Wir fragen uns, wie sieht die Zukunft des Coworking aus?

Was ist Coworking?

Unter Coworking versteht man die Arbeit in sogenannten Coworking Spaces. Das sind eine Art Großraumbüros, die verschiedene Arbeitsplätze bereitstellen. Zum einen gibt es Einzelarbeitsplätze, zum anderen Lounge Bereiche mit Sofas und große Konferenztische, an denen man sich zusammensetzen und Ideen austauschen kann. Zudem sind in Coworking Spaces Kaffee-Bars oder kleine Küchen und oftmals auch Kicker und andere „außer berufliche“ Gadgets zu finden, um den Kopf während der Pause frei zu bekommen. Die Coworking Spaces zeichnen sich zudem oftmals durch den Stil der Einrichtung aus. Oft wird hier das kahle, industrielle Design mit Vintage-Möbeln kombiniert. Auch minimalistische Einrichtungsgegenstände werden gerne zur Gestaltung des Spaces genutzt. In der Regel sind unter den Coworkern oft die Gründer und Mitarbeiter von Start Ups, Freelancer und selbstständige ein-Mann-Unternehmen zu finden. Das Coworking zeichnet sich dabei vor allem durch die flexiblen Arbeitszeiten, durch 24/7 geöffnete Coworking Spaces, und  den Austausch mit anderen Coworkern aus. Es besteht die Möglichkeit, konzentriert und alleine zu arbeiten, oder aber sich mit anderen Coworkern auszutauschen und seine Erfahrungen zu teilen. Kommunikation und Austausch werden hier groß geschrieben.

Wie hat sich das Coworking entwickelt?

Die Coworking Spaces sind seit geraumer Zeit nichtmehr nur die Arbeitsstätte für Start Ups und Existenzgründer. Immer mehr Firmen interessieren sich für den Stil des Coworking und sind dabei, diesen auch in Ihren Firmen umzusetzen. Das Coworking wird immer populärer. Was früher nur in Großstädten wie London und Amsterdam oder in den USA möglich war, verbreitet sich mittlerweile immer mehr auch in unseren deutschen Großstädten. Vor allem in Berlin, Leipzig und Köln werden derzeit immer mehr Coworking Spaces errichtet, die sowohl jung, als auch alt ansprechen. Dabei wird die Lage der Spaces in der Regel so gewählt, dass diese sowohl mit dem Auto, als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen sind. Nicht selten befinden sich die Coworking Spaces auch in nächster Innenstadtnähe.

Das Coworking-Geschäft boomt!

Seit nun einem Jahr boomt das Konzept des Coworking wortwörtlich. Allein in Dortmund, dem Hauptstandort unseres Tagungs- und Seminarzentrums und unserem eigenen Coworking Space, der WORK Lounge, gibt es mittlerweile acht Coworking Spaces. Und wir sind uns sicher: Es werden noch mehr dazu kommen! Im Allgemeinen kann man sagen, dass sich das Angebot der Coworking Flächen in Deutschlands Großstädten ungefähr verfünffacht hat.

Und nicht nur die Anzahl der Coworker hat sich verändert - nein, auch das Klientel der Coworking Spaces. Denn wie schon zuvor erwähnt, wird das Coworking-Konzept auch für große Unternehmen immer interessanter. In dem Sinne buchen sich immer mehr namenhafte Unternehmen in die Coworking Spaces ein und bieten Ihren Arbeitnehmern so nicht nur fortschrittliche Arbeitsbedingungen, sondern profitieren auch von der Nähe zu den anderen Coworkern, die oft in den verschiedensten Branchen tätig sind. Darüber hinaus, kann die Nutzung der Spaces auch enorme Kosteneinsparungen bewirken. Das ermöglicht gerade die flexible Anmietung der Arbeitsplätze. In den großen Coworking Spaces ist es an der Tagesordnung, dass die Coworker spontan vorbei schauen und einen Arbeitsplatz anfragen. Jedoch ist es auch möglich, sich Tages-, Wochen- oder Monatsweise eine Art Abo für das Coworking Space seiner Wahl zu buchen.

Das eigene Unternehmen als Coworking Space

 Es gibt jedoch auch immer mehr Unternehmen, die die Arbeitsplatzgestaltung an der der Coworking Spaces anlehnen. So beispielsweise der Großkonzern Google. Auch hier wird grundsätzlich in Großraumbüros gearbeitet, zusätzlich werden den Mitarbeitern eine große Auswahl an Freizeit- und Pausenaktivitäten geboten. Tischtennisplatten und Golfteppiche sind hier Standard. Auch wird darauf geachtet, dass die Mitarbeiter Ihre Energie bestmöglich nutzen – und so effektiv arbeiten können. Dafür gibt es Ruhezonen und Schlafräume, ideal für den Power Nap zwischendurch. In der Regel sind die Büros der Konzerne wie Google, Facebook und Co sehr farbenfroh gestaltet, was sich durchaus auf die Stimmung der Mitarbeiter auswirkt. Da jedoch nicht alle Unternehmen die Möglichkeit haben ihre Büroräumlichkeiten so zu gestalten, sind die Coworking Spaces die perfekte Alternative.

Wir sind uns sicher, dass sich das Geschäftsfeld des Coworking in den nächsten Jahren noch stark ausweiten wird. Neue Technologien, neue Konzepte – das alles wird vermutlich zuerst in den Coworking-Bereichen und  erst danach in den Büros zu finden sein. Auch ntv hat einen interessanten Artikel über den Trend zum Coworking herausgebracht. Nähreres hier.

Wenn Sie die Neugierde gepackt hat, dann buchen Sie sich einen kostenlosen Probetag in unserer WORK Lounge in Dortmund und entdecken Sie die Welt des Coworking!

Ihr TOP Business Team bedankt sich für Ihr Interesse und wünscht Ihnen einen schönen Tag!

Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können zu Analysezwecken gesetzt werden.